Weck mich auf.

Gedanken

Letzte Woche habe ich meinen 30. Geburtstag hinter mich gebracht. Es gibt genügend Gründe für mich momentan nicht viel zu bloggen oder neue Musik hier rein zu bringen. Das Teil hier wird also etwas persönlicher ausfallen, als es vielleicht sollte.

Vor zweieinhalb Jahren habe ich dem Alkohol abgeschworen. Eine Zeit in der ich eigentlich gar nichts konnte. Nicht Treppen steigen, nicht in den Spiegel sehen. Alles wurde mir zu viel. Der Lifestyle wurde mir zu viel. Und ich hatte Angst das mit der 30 gar nicht mehr zu schaffen. Mein Leben lag in Fetzen und alles, was ich für ein Ideal von einem Mann hielt, war weit entfernt von meiner Realität. Ich war zynisch, faul und aufgedunsen. Ich war nicht da, wenn ich da sein sollte.

Vor zweieinhalb Jahren habe ich angefangen, alles was toxisch ist aus meinem Leben zu entfernen. Angefangen mit meinem eigenen Verhalten. Ich sammelte Kraft beim Kampfsport. Mentale Kraft, die mir ermöglichte Dinge nüchtern zu betrachten. So etwas wie einen Weg aus all dem Dreck zu erkennen, in den ich mich selbst eingegraben hatte. Ich bin zurück zu meinen Hobbies und habe neue für mich entdeckt. Ich habe Freunde verloren und Neue gewonnen. Ich habe gelernt. Ich habe Tränen gefangen und andere zu Boden fallen lassen.

Und wenn ich früher gewusst hätte, was das alles bedeutet, hätte ich es anders gemacht? Hätte ich mir die Chance gegeben? Fragen als Echo aus einer anderen Zeit. Lass sie gehen. Ich bin positiver, anwesend und gesund. Es war die wichtigste Entscheidung meines Lebens.

Und ich gehe den Weg der uns zugeschnitten war. Und ich hoffe Du siehst mich.


Dion

Dion

Läuft schon seit einigen Jahren mit Blog im Internet herum. Tippt hier so was die Gedanken gerade hergeben. Inzwischen ruhiger Zeitgenosse mit Hang zum Hardcore Punk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.