Erste Schritte mit der Sony A6000 und dem Minolta 50mm f2

Bilder

Ziemlich kurze Zeit nachdem ich meine 100D verscheuert hatte, hielt ich endlich meine Sony A6000 in den Händen. Zunächst hatte ich sie mir gewünscht, weil sie schön klein ist, aber auch moderne Features mit sich bringt. Ich hatte mir alles Mögliche zu dieser Kamera reingezogen und bin dann auf die Möglichkeit gestoßen, dass man daran auch Objektive von vor meiner Zeit befestigen kann. Viele Leute schwärmen von alten Minolta oder Canon FD Objektiven. Das Besondere an diesen Objektiven ist sicherlich, dass man für richtig wenig Geld richtig gute Qualität bekommen kann. Und mit wenig Geld meine ich Ausgaben von unter 100€. Genau das Richtige für mich also?

Auf einem Blog von Phillip Reeve fand ich dann einen Eintrag über das Minolta 50mm f2 in einer Version, die irgendwie ab den 80ern veröffentlicht wurde. Man schrieb über dieses 50mm Objektiv, dass dabei auch die Ecken der Fotos eine schöne Schärfe entwickeln würden. Finde ich ja cool, weil ich nicht nur Personen oder Tiere damit fotografieren möchte.

Also habe ich mal bei Ebay geschaut und wurde relativ schnell fündig. Ein Minolta 50mm f2 für 25€ (!!!). Als es dann kam bin ich sofort los und habe es in den letzten Tagen ein bisschen ausprobiert. Die Sony A6000 und viele andere moderne Kameras bieten dabei das sogenannte Focus Peaking Feature, welches durch fokussieren scharf gewordene Kanten farblich hervorhebt. Da alte Objektive nur manuell bedient werden können, ist dieses Feature schon ziemlich großartig.

Hier die Fotos 🙂


Dion

Dion

Läuft schon seit einigen Jahren mit Blog im Internet herum. Tippt hier so was die Gedanken gerade hergeben. Inzwischen ruhiger Zeitgenosse mit Hang zum Hardcore Punk.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.